Nachtumzug

Seit der offiziellen Gründung der KGO im Jahr 1928 (und auch schon davor), wurden in Kuhhausen organisierte Umzüge abgehalten. Absolutes Neuland betrat unser Verein jedoch mit dem ersten Nachtumzug im Jahr 1971. Seither findet immer am "Rußigen Freitag" unser Nachtumzug statt. Wagen- und Fußgruppen, Maskenträger und viele Klangkörper gestalten einen abwechslungsreichen Zug durch die Innenstadt. Durch die bunte Beleuchtung der Häuserfassaden sowie die vielen geöffneten Wirtschaften, Zelte und Stände kann der Nachtumzug mit seinem ganz eigenen Flair begeistern. Besuchen Sie die "Nacht der Nächte" in Kuhhausen!

Nachtumzug 2019

Der Umzugsplan ist hier zu finden: Download
Der Gastroplan ist hier zu finden: Download

Presseberichte

Tausende feiern beim Nachtumzug

Ein milder Winterabend ohne Regen, Schnee und Wind hat gute Bedingungen geboten für den Nachtumzug in „Kuhhausen“, wie die Stadt bis zum Aschermittwoch heißt. Die Narren, allen voran die Karnevalgesellschaft-Narrenzunft-Ochsenhausen (KGO), hatten Ochsenhausen fest in der Hand. Mit einem Heer von geschätzten 10 000 bis 12 000 Gästen wurde gefeiert.

78 Gruppen kommen zum Nachtumzug

Die 45. Auflage des Ochsenhauser Nachtumzugs startet am Rußigen Freitag um 19.31 Uhr: 78 Gruppen ziehen dann durch die Straßen der Rottumstadt. An den Sprecherplätzen werden schon ab 18.45 Uhr musikalische Einlagen von Kapellen geboten. Stefan Müller, Präsident der Karnevalgesellschaft-Narrenzunft Ochsenhausen, verspricht den Besuchern des Umzugs eine „bunte Mischung“, bei der auch viele Musikgruppen dabei sind.

Nach Kuhhausen kommen 5500 Hästräger und Musikantens

5500 Hästräger und Musikanten haben sich am Freitagabend pünktlich um 19:31 auf den Weg gemacht. Tausende Zuschauer standen an der Umzugsstrecke durch die Innenstadt. Selbst Petrus hatte ein Einsehen mit den Ochsenhausener Fasnetsmachern. Keine Schneeflocke, kein Regentropfen fiel vom Himmel. Etwas mehr als zwei Stunden dauerte die Narrenparade. Was geboten wurde war vom Allerfeinsten. 48 Hästrägergruppen und 40 Musikkapellen, Fanfarenzüge, Guggenmusiken und Lumpenkapellen sorgten für einen Ohrenschmauß.